Brioche

Für eine Kastenform (11 x 30cm)

Luftig, süß und himmlisch weich – eine Brioche ist weit mehr als ein schlichtes Weißbrot! Daher nennt man das aus Frankreich stammende Hefegebäck hierzulande auch gerne „Apostelkuchen“. Am besten schmeckt sie frisch mit Butter und Marmelade.

 

Zutaten

500 g Mehl

60 g Zucker

1 Würfel frische Hefe

250 ml lauwarme Milch

1 Ei

60 g Butter (Zimmertemperatur)

1 Prise Salz

 

außerdem:

Mehl für die Arbeitsfläche

Butter für die Form

1 Eigelb mit 1 EL Sahne verquirlt, zum Bestreichen

4 EL Hagelzucker zum Bestreuen

 

Zubereitung

Mehl und Zucker in einer großen Schüssel gründlich vermengen. In der Mitte eine Mulde formen, die Hefe hineinbröseln und mit 10 EL der warmen Milch verrühren. Den Vorteig 10 Minuten abgedeckt gehen lassen. Die übrige lauwarme Milch und das Ei zufügen und mit den Knethaken der Küchenmaschine unterkneten. Die Butter in Würfeln und das Salz zugeben, den Teig 20 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

 

Anschließend die Schüssel mit einem Küchentuch bedecken und den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Nochmals auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten. Den Teig in drei Teile teilen, jeweils zu ca. 35 cm langen Strängen formen und diese zu einem Zopf flechten. Den Zopf in die gefettete Kastenform geben und 1 Stunde gehen lassen.

 

Den Ofen auf 150 °C vorheizen. Die Brioche mit der Eiersahne bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 35–40 Minuten backen.

Rezept aus dem Buch