Persischer Eierkuchen - Kuku Sabzi

Für 8 Portionen

Zutaten:

  • 500 g frische Kräuter (z. B. Petersilie, Dill, Koriander, Spinat, Schnittlauch), zu gleichen Teilen gemischt
  • 1 Handvoll Salatblätter nach Wunsch
  • 8 Eier
  • 2 EL Mehl
  • 1 Prise Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Chilipulver
  • 1 TL Advieh (persische Gewürzmischung)
  • 2 TL gemahlene Kurkuma
  • 3–4 EL Berberitzen
  • Zucker oder Puderzucker
  • 2–3 EL gehackte Walnüsse
  • Pflanzenöl zum Anbraten

Zubereitung:

Die frischen Kräuter abbrausen, trocken tupfen, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Meine Mutter gab noch Salatblätter für etwas mehr Frische hinzu.
Die Eier in einer Schüssel verschlagen und das Mehl dazugeben. Dann gehackte Kräuter und, wenn verwendet, die Salatblätter sowie die Gewürze vermengen und zur Ei-Mehl-Mischung geben.
Die Berberitzen mit etwas Zucker oder Puderzucker in einer Pfanne anbraten und zur Eiermischung geben, ebenso die Walnüsse.
Etwas Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Eimasse hineingeben und bei schwacher Temperatur ca. 30 Minuten mit Deckel backen. Nach dieser Zeit den Eierkuchen wenden und weitere 10 Minuten bräunen lassen.
Zum Wenden nahm meine Mutter den Deckel ab, legte einen großen Teller umgewendet auf die Pfanne und drehte sie um, sodass der Eierkuchen auf den Teller stürzte. Dann ließ sie den Eierkuchen mit der gebräunten Seite nach oben wieder in die Pfanne gleiten und backte ihn vollständig aus. Es war toll, ihr dabei zuzuschauen.

 

Tipp:

Kuku Sabzi schmeckt wunderbar mit Joghurt und Brot serviert.

Rezept aus dem Buch